Filiz Polat MdL

stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Sprecherin für Migration und Flüchtlinge,
Pflege, Senioren, Denkmalschutz

Landtagsabgeordnete begrüßt Ausbau der Schulsozialarbeit

Filiz Polat: Über den Einsatz muss vor Ort entschieden werden

Am 26. Juli 2017 hat die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt verkündet, dass das Land 20 neue Stellen für schulische Sozialarbeit einrichten wird. „Davon profitiert auch die Region Osnabrück“, begrüßt die Landtagsabgeordnete Filiz Polat aus Bramsche die Mitteilung aus Hannover. „Die Schule im Stadtteil Neustadt in Quakenbrück wird mit dem erneuten Ausbau der Schulsozialarbeit in ihrem  Engagement gestärkt“, so Polat.

Die Grünen im Landtag betonten, dass Schulen sich um weit mehr, als nur um die Vermittlung von Lernstoff kümmerten. Dies gelte insbesondere für Schulen mit vielen Kindern, die aus benachteiligten sozialen Verhältnissen kommen. Gerade dort sei der verstärkte Ausbau von schulischer Sozialarbeit genau die richtige Antwort auf die täglichen Anforderungen.

Filiz Polat erläuterte weiter: „Unser Ziel ist, dass alle Kinder eine faire Chance bekommen und nicht von guter Bildung abgehängt werden. Die Aufgaben der Sozialpädagogen sind vielfältig. Vor allem die Zusammenarbeit mit den Familien oder der kommunalen Jugendhilfe haben an enormer Bedeutung gewonnen.“

Der Ausbau schulischer Sozialarbeit schreite weiter voran, so die Grünen und sei in der mittelfristigen Finanzplanung abgesichert. Zum 1. August 2017 tritt der neue Erlass „Soziale Arbeit in schulischer Verantwortung“ in Kraft. Bei der Auswahl der ‚Schwerpunktschulen' hat das Niedersächsische Kultusministerium auf statistische Angaben und schulfachliche Bewertungen durch die Landesschulbehörde zurückgegriffen. In dem Auswahlprozess wurden zehn Städte (bzw. Stadtteile) identifiziert, die mit insgesamt 20 neuen Stellen für Sozialpädagoginnen oder Sozialpädagogen unterstützt werden.



Zurück zum Archiv

Aktionen & Kampagnen