Pressemeldung Nr. 65 vom

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge Filiz Polat besucht Sozialwerk Nazareth e.V. in Norden-Norddeich

Filiz Polat, regional zuständige Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen für Nordwestniedersachsen, hat zum Auftakt ihrer Sommertour 2018 durch Ostfriesland das Sozialwerk Nazareth e.V. in Norden-Norddeich besucht. Ein Schwerpunkt der Einrichtung ist die Unterstützung unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter. Aktuell werden 53 Jugendliche (darunter 11 Mädchen) zwischen sechs und 21 Jahren betreut. Neun Jugendliche absolvieren eine Ausbildung, der Rest besucht die Schule.

Polat hatte zuletzt 2015 das Sozialwerk besucht und zeigte sich nach wie vor beeindruckt, wie erfolgreich das Sozialwerk seit 25 Jahren in der Geflüchtetenarbeit aktiv ist: „Die Betreuung der unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten ist hier einmalig. Viele Konzepte und Ideen haben Vorbildfunktion für andere Jugendhilfeeinrichtungen. Ein Beispiel ist hier die integrierte Nachhilfebetreuung.“ Zehn Nachhilfelehrer*innen kümmern sich nachmittags um die Kinder und Jugendlichen. Die Sprachförderung bildet dabei einen Schwerpunkt.

Geschäftsführer Klaus Rinschede weist auf die Bedeutung der ganzheitlichen Betreuung hin, die entscheidend sei für die weitere Entwicklung und letztlich auch für die Integration. „Wer hier an der falschen Stelle spart, muss später doppelt draufzahlen.“

Das Thema Familiennachzug spielt auch in Norddeich eine Rolle. Viele Kinder, die im Sozialwerk leben, könnten ihre Angehörigen nicht nachholen. „Es zieht sich immer sehr lange hin“, so Dr. Martin Stötzel, geschäftsführender Vorstand, „oft bis die Kinder 18 werden und dann den Anspruch auf Familiennachzug verlieren. Eine sehr, sehr belastende Situation.“

Polat unterstrich zum Abschluss die hervorragende Arbeit des Sozialwerkes und bedankte sich für das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zurück zum Pressearchiv