Pressemeldung Nr. 86 vom

Taal is Heimaat, de Füll mutt behollen worden! Filiz Polat setzt sich für Regional- und Minderheitensprachen ein

Am vergangenen Freitag (28. September 2018) tagte zum ersten Mal der neu zusammengesetzte Beratende Ausschuss für Fragen der friesischen Volksgruppe beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat mit Vertretern der friesischen Organisationen und Mitgliedern des Deutschen Bundestages. Auf der Tagesordnung stand neben Berichten der Minderheitenorganisationen auch die Etablierung einer Friesenstiftung. Das Land Schleswig-Holstein hat hier einen aktuellen Bericht zum Sachstand gegeben.

Filiz Polat, regional zuständige Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen für Ostfriesland: „Als regional zuständige Bundestagsabgeordnete für Ostfriesland und den Raum Cloppenburg freue ich mich, die Interessen der Ost- und Saterfriesen im Beratenden Ausschuss für die Fragen der friesischen Volksgruppe vertreten zu dürfen. Dabei sehe ich mich auch ausdrücklich als Ansprechpartnerin über Parteigrenzen hinweg. Ich möchte die Legislaturperiode nutzen und mich insbesondere für die Förderung der Regional- und Minderheitensprachen einsetzen. Ob Friesisch, Platt oder Saterfriesisch – Sprache bedeutet Identität und sollte in ihrer Vielfalt unbedingt erhalten bleiben. Taal is Heimaat, de Füll mutt behollen worden!“

Die Volksgruppe der Friesen gehört zu den autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen in Deutschland. Je nach Region heißen sie Nord-, Ost- und Saterfriesen. Rund 60.000 Menschen in Deutschland sind ihrem Selbstverständnis nach Friesen.

Zurück zum Pressearchiv