Pressemeldung Nr. 32 vom

Filiz Polat zu AnKER-Pilotprojekten

"Mit den AnKER-Pilotprojekten macht Heimatminister Seehofer Geflüchtete, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kommunen und Länder zu Versuchskaninchen für seine völlig unausgereiften Pläne. Anstatt integrationsfeindliche Abschiebelagerpläne voranzupeitschen, sollten Seehofer und seine CSU lieber auf den Oberbürgermeister der AnkER-Vorbildstadt Bamberg hören, der entschieden vor solchen AnKER-Zentren warnt .Wir stellen uns entschieden gegen die Isolierung und Kasernierung von Geflüchteten in Großunterkünften. Auch der Zugang zu einer unabhängigen Asylverfahrensberatung, wie im Koalitionsvertrag der GroKo vereinbart, ist nicht vorgesehen. Wir fordern stattdessen endlich ausreichend qualifizierte Asylentscheiderinnen und -entscheider. Die Aufenthaltsdauer muss klar auf drei Monate begrenzt sein."

Zurück zum Pressearchiv