Pressemeldung Nr. 289 vom

Verkehrswende Polat fordert Kaufprämie auch für Lastenräder

Auf Anfrage der Bundestagsabgeordneten Filiz Polat (Bündnis 90/Die Grünen) teilt das Bundesverkehrsministerium mit, dass die Bundesregierung derzeit keine generelle Kaufprämie für Lastenfahrräder oder E-Lastenfahrräder plane. Dazu erklärt Polat:

„Die Bundesregierung hat die Verkehrswende nicht verstanden. Während die Kaufprämien für E-Autos immer weiter steigen, bleibt es bei E-Lastenrädern bei einem kleinen Programm für gewerbliche Zwecke, das auch noch besonders hohe Hürden hat.

Unsere Städte kämpfen von Jahr zu Jahr mit mehr Stau und bräuchten dringend Entlastung. Lastenräder können mit ihren Transportmöglichkeiten dazu beitragen, den Verkehr spürbar zu entzerren.“

Der verhältnismäßig hohe Preis insbesondere von E-Lastenrädern stellt noch immer ein Kaufhemmnis dar. Dass die Menschen aber umsteigen wollen, zeigen die vielen kleinen kommunalen Förderprogramme, deren finanzielle Mittel, wie zuletzt in Osnabrück, oft schon nach ein oder zwei Tagen erschöpft sind. Polat wollte von der Bundesregierung daher wissen, ob sie erfolgreiche regionale Lastenradförderprogramme finanziell aufstocken werde.

Die Bundesregierung prüfe aktuell jedoch nur, die Hürden bei der Lastenradförderung im gewerblichen Bereich abzubauen. „Das reicht aber nicht. Hier wäre es nur konsequent, wenn der Bund neben E-Autos auch Lastenräder und E-Lastenräder fördern würde“, so Polat.

Zurück zum Pressearchiv