Pressemeldung Nr. 176 vom

Erste Deutsche Inselkonferenz Polat: Ostfriesische Inseln brauchen Sonderregelung für bezahlbares Wohnen

Auf Helgoland treffen sich heute Politiker*innen und Expert*innen zur ersten deutschen Inselkonferenz, der "Green Island Conference Germany". Ein Schwerpunktthema dabei ist die Wohnraumsituation. Bezahlbarer Wohnraum und Flächenentwicklung auf den Inseln und Halligen seien die Kernherausforderung für die Daseinsvorsorge der Inseln, heißt es im Entwurf der Deutschen Inselresolution. Dazu erklärt Filiz Polat, Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen und regional zuständig für die ostfriesischen Inseln:

„Entscheidend für die Zukunft der ostfriesischen Inseln ist ein bezahlbares Wohnraumangebot für Arbeitnehmer*innen und ihre Familien. Das Mietenniveau hat eine Höhe erreicht, das mit absoluten Toplagen in Großstädten konkurrieren kann. Hinzu kommt die besondere Situation, dass Bürgerinnen und Bürger hier auch nicht einfach so ins Umland ziehen können.

Die Menschen auf den Inseln und die wirtschaftlichen Betriebe stellt das inzwischen vor existenzielle Probleme. Helfen könnte hier u.a. eine eigene Mietstufe für die ostfriesischen Inseln, die unabhängig vom Festland berechnet würde. Damit wäre vielen Arbeitnehmer*innen auf den Inseln geholfen, die vor allem in der Nebensaison auf Wohngeld angewiesen sind. Doch die Bundesregierung versteckt sich hinter Zahlen und argumentiert auf meine Anfrage hin, dass ‚Ende 2017 auf den ostfriesischen Inseln laut Wohngeldstatistik weniger als 50 Haushalte Wohngeld‘ bezogen. Dabei ist das ja kein Wunder. Den Inseln fehlt es jetzt schon an Arbeitskräften, da sich kaum jemand die Mieten leisten kann und den Jobangeboten auf die Inseln folgt.

Für die Bürgerinnen und Bürger auf den Inseln muss sich die aktuelle Position der Bundesregierung, wonach geplante „Anstrengungen für Baulandmobilisierung und Baukostensenkung (…) zur allgemeinen Entspannung der Wohnungsmärkte beitragen“ würden, wie ein Witz anhören. Wo sollen Inseln denn dieses Bauland noch mobilisieren? Neben der einen oder anderen Verdichtung gibt es hier kaum Spielraum.“

Polats schriftliche Frage zum Wohngeld auf den ostfriesischen Inseln und die Antwort der Bundesregierung finden Sie hier.

Zurück zum Pressearchiv