Pressemeldung Nr. 35 vom

Bundeshaushalt Polat: Ampel fördert erstmalig Saterfriesischbeauftragten

Auf Antrag der Ampelkoalitionen fördert der Bundestag erstmalig die Stelle des Beauftragten für Saterfriesisch mit Bundesmitteln. Damit wird die Arbeit der saterfrisischen Sprachgemeinschaft gewürdigt und die Bedeutung für die kulturelle Sprachenvielfalt in Deutschland und Europa hervorgehoben. Dazu erklärt Filiz Polat, Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen und ihrer Fraktion zuständig für die niederdeutsche Sprachgruppe: „Ich freue mich, dass wir der wissenschaftlichen Arbeit rund um das Saterfriesisch Rückenwind verleihen können. Die Saterfriesen sind eine der kleinsten Sprachgruppen in Europa und die kleinste Sprachminderheit Deutschland. Im Saterland gibt es ein starkes ehrenamtliches Engagement für den Erhalt der Sprache und der Kultur der Saterfriesen. Mit dem Aufwuchs der Stelle des Saterfriesischbeauftragten wollen wir diesem Engagement ein wissenschaftliches Fundament geben.“ Polat hat sich in den Haushaltsverhandlungen intensiv für die Förderung eingesetzt. „Deutschland ist verpflichtet, das Rahmenübereinkommen des Europarats zum Schutz nationaler Minderheiten umzusetzen, die anerkannten Nationalen Minderheiten zu fördern und sie beim Erhalt ihrer Sprachen und Kultur zu unterstützen. Die neue Ampelkoalition stellt mit ihrem ersten Bundeshaushalt die richtige Weichen“, so Polat, die bereits seit Jahren in der Minderheitenpolitik engagiert ist. Aktuell ist sie Mitglied im Beratenden Ausschuss für die Fragen der Sinti und Roma, im Beratenden Ausschuss für die Fragen der niederdeutschen Sprachgruppe und stellvertretendes Mitglied im Beratenden Ausschuss für die Fragen der friesischen Volksgruppe. Die bisher mit einem Umfang von 50 Prozent ausgestattete Stelle bei der Oldenburgischen Landschaft wird mit dem Bundeszuschuss in Höhe von 50.000 Euro nun zur vollen Stelle.

 

Zurück zum Pressearchiv